Blues & more SESSION

In der Regel 2. Sonntag im Monat von 18-21 Uhr
in meinem komplett ausgestatteten Proberaum
solange die Blues & more Meetings aussetzen müssen.


Kleine Jam 
Natürlich ist mein Proberaum kleiner als das "Cocon", doch in der Größe der dortigen Bühne entsprechend. Selbst mit den aktuellen Auflagen finden jeweils fünf Musiker plus mir als mitwirkendem Gastgeber = sechs Personen noch genug Platz zum Jammen (s. nebenstehende Abbildung). Mehr spielen auch beim 'Blues & more Meeting' nur selten zusammen.
Damit niemand zu kurz kommt, können wir stattdessen gerne über einen weiteren Sessiontag im Monat reden.


(Anklicken für größere Darstellung)

Großes Herz 
Euch erwartet eine umfassende Backline, die kaum Wünsche offen läßt: 8-Kanal-PA mit drei bereits auf­ge­stellten Mikrofonen, vollständiges Schlagzeug (Sticks, Rods und Jazzbesen liegen bereit), Instru­men­ten­ver­stär­ker für zwei Gitarren und eine Bassgitarre, E-Piano, Keyboard und zwei Syntheseizer-Legenden. Nur noch das eigene mobile Instrument plus Anschluss­kabel mitbringen, einstöpseln und Spaß haben!
Falls ihr mit zusätzlich eigenem Equipment liebäugelt, das über die üblichen Boden­effekt­geräte hinausgeht, unbedingt VORHER an­fra­gen, ob dafür auch noch Platz wäre. (Meist nicht.)

Ich halte unbegrenzt Softgetränke bereit, sowie mindestens die vorbereiteten Song­texte/​Chord­sheets in einer hübschen Arbeitsmappe zum Mitnehmen oder im PDF-Format via USB auf euer Device (ggf. geeignetes Verbindungskabel zu USB-A mitbringen) oder nach der Jam per Download-Link.
Kleines Geld 
Für alles zusammen nehme ich lediglich einen pauschalen Obulus von 10,– Euro. Auf Wunsch gerne gegen Quittung. Wenn ihr lieber überweisen möchtet, muss der vollständige Betrag bis Fr, 11.2., 14 Uhr (= Kassenschluss) auf meinem Konto eingegangen sein. Kalkuliert daher eine eventuelle Zahlungs­ver­zögerung bei Überweisungen ein.

Großartiger  Szeneservice 
 Auslage der 'BluesNews' einschließlich der aktuellen Ausgabe (s. Abb.), die ich bei Interesse auch zum Einkaufspreis abgebe. Ältere Ausgaben nur, falls mehrere vorhanden. Oder beim Verlag nachbestellen.

SPEZIALSERVICE FÜR STAMMGÄSTE: Wollt ihr euch kurzfristig den Extraweg zum Fach­zeit­schriften-­Händler sparen, dann bestellt bei mir bis freitags 14 Uhr und bezahlt auf der Jam.


 CD-Abverkauf aus dem Künst­ler­merch der vergangenen "BLUES meets ROCK"-Konzerte, zum Beispiel von BIG DEZ, DAVE HOLE, ERIC GALES, GWYN ASHTON, JAN JAMES, KIRSTEN THIEN, MIGHTY ORQ, VAN WILKS u.v.a. Auf Anfrage maile ich euch gerne die aktuelle Bestandsliste.

Auch Tonträger eurer eigenen Bluesband würde ich nach Absprache in meinen Bestand aufnehmen. Nehmt unverbindlich Kontakt auf!

 Bis zu satte 15% Rabatt bei Anmeldung zu 'EFFEKTIVE Bandarbeit'. Bei meinen Crashkursen gewähre ich Frühbuchern zeitlich gestaffelte Rabatte. In der höchsten Stufe bis Do, 10.3. 12%, bleiben €190,— statt 216,— ; auf der Session gewähre ich bei Barzahlung zusätzlich 3% Skonto, bleiben nur noch €184,— .

Für den 5.2. bereite ich dazu einen Coaching-Schnuppertag vor mit dem Thema "Lampenfieber im Griff".

Auflagen 
infolge CoronaSchVO
  1. Zutritt gemäß 2G-Regelung = vollständig geimpft oder genesen
  2. zueinander 1,5 m Abstand halten und mindestens eine OP-Maske tragen, außer ihr spielt ein Blasinstrument oder singt
  3. Kontaktdaten und Anwesenheitszeit per Unterschrift bestätigen

ANMELDUNG 
bis Fr, 11.2. 20 Uhr
eMail
Festnetz/AB
Mobil/Signal
oder via
Blues@Aixpander.de
+49 (0)241 - 46 35 60 90
+49 (0)163 - 77 44 753
"Kontakt"



 
   Die Kirsche auf dem Sahnehäubchen    

Seid ihr es auch leid, dass auf Sessions fast immer dieselben Nummern angestimmt werden? Jeden Monat, in der Regel am Vortag der Blues & more SESSION, stelle ich im Workshop "
Blues & more PERLEN" selten gespielte Songjuwelen vor, die ich anschließend mit euch einübe. Alle Instrumente und Stimmlagen sind willkommen! Und damit ihr euch gezielt vorbereiten könnt,

erhaltet ihr nach Zahlungs­eingang vorab und exklusiv
  • Zugriff auf meine Chordsheets und Referenz­aufnahmen zu diesen Titeln
  • die Möglichkeit, selber Titel vorzuschlagen
  • eine Abstimmung, mit welchen der Songs wir uns bevorzugt befassen sollen
Last but not least ist den aktuellen Workshop-Teilnehmern der oben erwähnte Obulus erlassen.